欢迎访问胶质瘤公益网。源生疗法专注于针灸拨罐中医治疗脑胶质瘤,不开刀不手术治疗胶质瘤,已经治愈众多脑胶质瘤患者。 中医治疗脑胶质瘤创造生命奇迹!
您当前所在位置:首页>>源生风采

源生疗法
专家介绍:

姓名:李源生
职称:胶质瘤专家
擅长疾病:胶质瘤、脑干胶质瘤
简介:源生针刺加拨罐治疗脑胶质瘤,开创了中医治疗新方法针灸加拨罐,源生疗法是一种有效治疗胶质瘤、脑干胶质瘤的疗法,多年来治疗众多的脑胶质瘤患者。


源生疗法

国医杂志刊登了《李源生攻克脑胶质瘤不再是神话》的文章

来源:本站|发布时间:2022-10-17|浏览次数:189

国医杂志刊登了《李源生攻克脑胶质瘤不再是神话》的文章




  德文翻译: 

SINO-PHYSICIAN 2014.6

 

Dr. Li Yuansheng

Glioblastom zu besiegen ist kein Traum mehr

Verfasser: Wang Mi

 

Vor Jahrzehnten hat Dr. Li Yuansheng in seiner Praxis mit eigenentwickelten Therapie einen Gliom-Patienten geheilt. Der erste erfolgreiche Fall im Kampf gegen Gliom ist so entstanden. Vor drei Jahren ist er Chefarzt der Ambulanz-Akupunktur-Abteilung für Glioblatombehandlung geworden. So hat er die Chance, mit seiner Therapiemethode noch mehr Patienten zu helfen. Sein größter Wunsch ist, seine Therapiemethode zu verbreiten, damit mehr Gliom-Patienten geheilt werden können.

 

Das Know-How

In dem 300 qm großen Behandlungsraum von dem Dritten Krankenhaus der Bewaffneten Polizei in Peking wimmelt es von Patienten. Jeder hat duzend Nadeln auf dem Kopf, zeigt aber auf dem Gesicht Selbstvertrauen und Gelassenheit. In den Menschenmengen steht ein alter Mann im weißen Kittel, eine magere Gestalt, scharfsinnig.

 

Dr. Li Yuansheng ist über siebzig Jahre alt, stammt aus einer Mediziner-Familie in der Hunan Provinz. Von klein an schaute er seinen Vater bei der Behandlung an, las alles über chinesische Medizin, was er in den Finger bekam. In seiner Rede stecken voller alten Weisheiten. Seine Stimme ist leise, aber kraftvoll. Die in den Fachgebiet bekannte „Therapie á la Li Yuansheng“ ist eben von diesem Mann entwickelt worden. Er hat aus jahrelange Erfahrung in der Praxis eine neue Methode auf den Fuß gestellt: Allein mit Akupunktur auf dem Kopf und Schröpfen auf den Rücken wird Gliom-Patient behandelt und geheilt, ohne Operation, ohne Radio- und Chemobehandlung, ohne Einnahme von chinesichen und westlichen Tumorwachstumshemmenden Mittel. Dr. Li hat seine Therapiemethode bei der staatlichen Prüfstelle für traditionellen medizinischen Sondertechnik beantragt. Falls diese Therapiemethode das Nachprüfverfahren besteht, wird sie eins von den Aufbauprojekten der staatlichen Administrationsabteilung für chinesische Medizin sein.

In den allgemeinen Erkenntnissen sind Kopf-Akupunktur und Schröpfen ein integraler Teil der traditionellen Behandlungen der chinesischen Medizin. Was neu bei der von Dr. Li entwickelten Therapie ist nämlich, die beiden Methoden nach wissenschaftlichen Prizipinen harmonisch zu kombinieren, den Mechanismus der Interrefrektionen und Intereffekte zwischen Kopfhaut und Hirnnerven, dem Kopf und inneren Organen, der Körperoberfläche und –inneren befolgend, erfolgreich angewandt gegen die Glioblastom. Das ist eine Weltneuheit.

 

Es ist eine bedeutende Innovation und großartige Entdeckung. Ihr liegen langjährige klinische Erfahrungen und umfangreiche Dokumenten, die Dr. Li gelesen hat, zu Grunde. Vor Jahrzehte, am Anfang der Entwicklung, hat er seine Patienten umsonst behandelt, um die Heilungswirksamkeit dieser auf chinesischer Ganzheitmedizin basierten Therapie nachzuforschen. Zu der Zeit ist ein junge Mann aus Wuhan namens Zhou Can, der an durch Glioblastom hervorgerufene epileptische Krampfanfall litt. Einer seiner Verwandten war Direktor eines Krankenhauses für chinesische Medizin. Er hat den Eltern von Zhou Can von einer Operation abgeraten und verwies ihn zu Dr. Li. So ist Zhou Can der erste geheilte Gliom-Patient von Dr. Li geworden.

 

Die Bezeichnung „Therapie á la Li Yuansheng“ stammte von den Patienten der Dr. Li. Wir haben zwar keine Chance, den legendären Hua Tuo (145 – 208 n. Chr.) bei seiner Entgiftungsoperation zuzuschen, nun aber ist die Behandlung von Dr. Li nicht weniger sagenhaft. Man erstaunt über die Routiniertheit und die Präzision von Dr. Li beim Akupunktur und Schröpfen. Vor Kompliment sagt er bescheiden: „Die chinesische Medizin ist so umfangreich und tiefgründig. Ich habe bloß einen winzigen Teil daruas gepickt und mich darauf spezialisiert.“ Er meint weiter, die chinesische Medizin ist wie ein langer Fluß aus tiefer Quelle. Ein Becher daraus zu schöpfen, reicht es fürs ganze Leben. Viele talentierte chinesische Mediziner sind zwar belesen, kennen auch viele Therapiemethoden, sind aber leider auf keine davon spezialisiert. Wenn man nur eine Technik durchforscht und etwas Neues daraus entwickelt, wird man nach langen Praxis Spezialist und das wird Patienten mehr helfen.

 

Eine Lücke in der chinesischen und sogar in der internationalen Medizin wird erfüllt

Glioblastom ist eine in Hirnlappen entstehende Tumor. Das rasche Wachstum und die diffuse Infiltration sind die schwierigste Problemen, die bei der Behandlung zu bekämpfen gelten.

 

Die neurochirurgische Operation bringt keine entgültige Heilung. Ein Rezidiv ist unvermeidlich. Die Therapie durch Bestrahlung hat schwere Nebenwirkung. Die giftige Wirkung bei Chemotherapie ist nicht einzudämmen. Moderne klinische Medizin und Forschung stehen vor einem unlösbaren Problem. Die moderne Medizin hat außer Operation, Bestrahlung und Chemotherapie nichts anzubieten. Die meisten Gliom-Patienten überleben nicht ein Jahr. Zur Zeit treten unter 100,000 Menschen schon 300 Gliom-Erkrankungen vor. Gliomblastom gehört zu den am schwierigsten behandelbaren Tumor und weist die höhste Sterbensrate auf.

Dr. Li Yuansheng warnt die Patienten: „Eine Operation ist erst dann unumgänglich, wenn der Patient durch die schwere Erkrankung das Bewußtsein verliert. Ansonsten keine OP, keine Gehirnbiopsie. Egal, ob der Tumor gutartig oder bösartig ist. Wenn der Tumor nicht allzu schnell wächst, und wenn der Patient bei meiner ‚Therapie á la Li Yuansheng‘ bleibt, hat er die Möglichkeit, geheilt zu werden. Aber gerade die Biopsie und Operation können das Wachstum beschleunigen, die Heilung erschweren und sogar das Leben gefährden. Denn Gliom hat die Eigenschaft, dass das Wachstum ohne Einwirkung von Außen nur langsam vorgeht. Es gibt Menschen, die ihr Leben lang mit Tumor leben. Bei der Berührung wächst der Tumor wie verrückt.“ Nach diesem Prinzip hat Dr. Li Yuansheng bereits mehrere Gliom-Patienten geheilt, den Fluch der Unheilbarkeit des Gliomblastoms gebrochen und eine Lücke in der chinesischen und sogar der internationalen Medizin erfüllt.

 

„Therapie á la Li Yuansheng“ besteht hauptsächlich aus folgenden Phasen: Zuerst werden anhand von MRT das biologische Verhalten, Größe und Lokalisation des Hirntumors festgestellt. Je nach Symptomen und körperlicher Verfassung des Patienten werden entsprechende Akupunkte auf dem Kopf festgelegt und behandelt. Durch die Pulsdiagnose werden die Unausgeglichenheit und die Stagnation zwischen und bei Leber, Nieren, Lungen, Milz, Pankreas und Herz diagnostiziert. Demsprechend werden die Akupunkte auf den Rücken per Schröpfen behandelt. Schließlich werden anhand der MRT-Bilder vor und nach der Behandlung, der Symptome und der körperlichen Verfassung des Patienten und der Veränderung der beim Schröpfen dem Körper entzogenen Flüssigkeit die Heilungsprozesse beobachtet und weitere Behandlung festgelegt.

 

Der Theorie der westlichen Medizin nach wird das Wachstum der Tumorzelle durch Kopfakupunktur-Behandlung permanent gestört und dadurch die mutierten Hirnnervzellen bei der Teilung effektiv gehemmt. So wird das Ziel, Hirntumorwachstum zu hemmen erreicht. Nach Auffassung der chinesischen Medizin ist der Entstehung des Hirntumors auf die lange Stagnation in den Energieflüssen, hervorgerufen durch äußerliche und innerliche Faktoren, und auf Langzeiterkrankungen zurückzuführen. Deshalb wird während der Akupunkturbehandlung, die das Tumorwachstum hemmt, in den Reflektionszone auf den Rücken mit Schröpfen behandelt, mit dem Zweck, die Energieflüsse wieder in Gang und die ursprüngliche Funktion der inneren Organen zum Laufen zu bringen. „Fehlfunktion des Qi führt zu Erkrankung, die dann nach langer Zeit zur Stagnation des Blutes führt. Alle Krankheiten sind zurückzuführen auf die Stagnation des Blutes. Nur wenn das Gift in den inneren Organen entfernt worden ist, kann der Gliom verschwinden. Das ist das Prinzip, nach dem ich meine Patienten behandle und heile. Oft entdecken die Patienten nach der Heilung, dass ihre andere chronische Krankheiten auch mit verschwunden sind“, sagt Dr. Li mit voller Überzeugung.

 

Erbarmherzigkeit und Sympathiegewinn

Es sind Jahrzehnte vergangen seit der Heilung des ersten Patienten Zhou Can. Mittlerweiler hat Dr. Li seine Behandlung immerwährend verfeinert. Die Therapiemethode ist von Tag zu Tag näher an der Perfektion. Glechzeitig hat er umfangreichen Unterlagen von Patienten zusammengefasst. Es sind unzählige Patienten aus In- und Ausland, die durch seine sorgfältige Behandlung geheilt sind, oder den zur Besserung geholfen sind: Guo Jianquan aus der USA, Pan Shuhua, Chen Cong, Xie Jianzhong, Zhou Baoli und Zhang Xukui aus Hubei, Du Wenxiao und Li Jie aus Anhui, Cao Jianbiao und Guo Yuxian aus Tianjin, Mehmet aus Xinjiang, Chen Jun aus Hunan, Tang Yuan aus Guangxi, Bai Fan aus Sichuan, Chen Juyan aus Hangzhou, Chen Weibin aus Guangzhou, dang noch Chen Jijuan, Wang Yujuan, Jin Luyao, Zhu Die, Yu Jinli, Fu Ning, Wang Lixiang, Hu Jiayi, Zhu Xuefeng, Feng Pan...

 

Vor drei Jahren plante das Krankenhaus der Bewaffneten Polizei Nr. 3 in Peking eine Abteilung für Tumorbehandlung aufzubauen. Der Direktor des Krankenhauses ließ Dr. Yuansheng von Wuhan nach Peking holen. „Sie sollen Ihre Therapiemethode verbreiten, damit mehr Menschen davon Nutzen haben können“ Der Missionstrieb, den Patienten zu helfen, führt ihn schließlich von seiner Heimat Wuhan nach Peking, gefolgt von seinen Patienten.

 

In Augen von unzähligen Patienten, besonders denen, die bereits von der Medizin zum Tod verurteilt sind, bedeutet Dr. Li die Hoffnung zum Leben. Viele erzählten von ihren langen leidensvollen Weg auf der Suche nach Hilfe. Sie waren behandelt in vielen Krankenhäusern in In- und Ausland. Aber schnell kam es zu Rezediven. Sie haben auch in der chinesischen Medizin nach uralten oder speziellen Rezepten gestöbert, oder in Ausland nach neue Medikamenten der westlichen Medizin. Es endete immer mit Enttäuschung. Manche Patienten befanden sich sogar im Countdown zum Sterben. „Therapie á la Li Yuansheng“ ist für sie wie eine Oase auf ihren Wüstenmarsch. Sie sind überall hergekommen, manche sogar aus Ausland. Unter ihnen sind auch Patienten, die von bekannten Neurochirogen hierher verwiesen sind.

 

Obwohl in den Medien zahlreiche Berichte über Dr. Li erschienen sind, hört man vor Ort immer noch einige unbekannte Anekdoten von Dr. Li. Zum Beispiel hat ein Vater alles von seinem Ersparnis aufgebracht für Behandlung seiner an Gliom erkrankten Tochter. Als Dr. Li davon hörte, hat er nicht nur die Tochter kostenlos behandelt, sondern auch die Schulden, die der Vater beim Krankenhaus gemacht hat, beglichen und die Unterhaltskosten der beiden übernommen. Viele Patienten schrieben an Gesundheitsbehörden und an die Medien und brachten ihre Dankbarkeit zum Ausdruck. ... (Lobeshymne)

 

Selbstverständlich hat auch Dr. Li in seinen Behandlungen auf Schwierigkeiten und Hindernisse gestoßen. Manche Patienten bekamen während der Therapie Symptome, verursacht durchr ihr Krankheitsherd, gerieten in Panik und lehnten die weitere Behandlung ab. Dr. Li leidet sehr darunter, dass die Patienten nicht durchhalten können, und macht sich Sorgen um ihr weiteres Schicksal. Auch gibt es Leute, die Dr. Li dem Betrug verdächtigten, ohne jedoch Nachforschung zu stellen und ohne Beweis darfür vorführen zu können. Das kümmert Dr. Li gar nicht. Zu wissen, dass viele Patienten ihn als die letzte Hoffnung sehen, gibt ihm die Kraft, sich weiterhin mit vollem Herzen für die Heilung der Patienten einzusetzen. Er erwähnte mit bitteren Lächeln die Schikane, mit den er in Wuhan zu kämpfen hatte. Er hat zwar von klein an klassische Werke wie „Huang Di Nei Jing - Inner Canon of Yellow Emperor“ gelernt und sich auch immer schon für westliche Medizin interessiert. Aber ihm fiel das Auswendiglernen schwer, was aber die Voraussetzung für das Bestehen der staatlichen medizinischen Prüfung ist. So wurde seine Praxis vier mal von den Gesundheitsbehörde geschlossen, wegen Praktizierung ohne Zulassung. So mußte er immer wieder umziehen. Die Patienten kamen immer mit und sie reichten immer wieder Peditionen für Dr. Li bei den Behörden ein.

Während die meitsten Leute in dem Alter ihr verdiente Ruhe genießen, kommt Dr. Li in die Akupunkur-Abteilung des Krankenhauses und führt die Behandlung bei über zwei Hundert Patienten selbst aus. Und das seit drei Jahren, jeden Tag um 7 Uhr 30, kein einziger Tag frei. „Ich habe vor, eine Schulungskurs anzubieten, damit mehr Leute diese Therapiemethode erlernen und so noch mehr Patienten behandelt werden können.“ Dr. Li verrät mir, dass sein größter Wunschtraum ist, ein Fachkrankenhaus für Gliomblastom-Patienten einzurichten, damit die „Therapie á la Li Yuansheng“ noch mehr Patienten helfen kann.

 

 

 

(责任编辑:liyuansheng)